Beratung der Gastronomie

Informationen:

Seminarnummer:
2024075
Referent(en):
Dipl.-Fw.(FH) Roman Karl
Ort/Anschrift:
Radisson Blu Hotel , Lange Straße 40, 18055 Rostock
Kategorien:
Seminare
Termine:
28.05.2024
09:00 Uhr  – 13:30 Uhr
Seminartermin:
Kalendereintrag (.ics)
Preis (Verbands-Mitglied):
209,00 € zzgl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
284,00 € zzgl. USt.

Beschreibung

Beratung der Gastronomie

Gastrobetriebe stellen für den steuerlichen Berater häufig eine Herausforderung dar, da diese als sog. bargeldintensiven Betriebe häufig im Fokus der Betriebsprüfung  sowie anderer Prüfungsdienste stehen.

Im Seminar wird auf die Besonderheiten und Schwerpunkte bei Betriebsprüfungen hingewiesen. Dargestellt werden die häufig fehlerhaften Punkte, auf die der Prüfer gerne schaut, wie z. Bsp. Abgrenzung der Außer-Haus und In-Haus-Umsätze, Besonderheiten bei Catering, Partyservice, Schnellimbisse, Food-Corner und ähnlichen sowie die Anwendung eines einheitlichen Steuersatzes im Hotelgewerbe. Ein Dauerthema bei den Prüfungen ist der Eigenverbrauch in der Gastronomie. Hier wird aufgezeigt, welche Konsequenzen es nach sich zieht, wenn nicht Vorsorge getroffen wird und dadurch eine zusätzliche Besteuerung ausgelöst wird. Auch Gutscheine stellen in der Gastronomie ein regelmäßiges Problem dar. Hier wird auf die Behandlung und die zutreffende Kassenerfassung eingegangen.

Dauerthema ist natürlich die ordnungsgemäße Kassenführung. Hier zieht die FinVerw. derzeit die Schrauben an (Besprechung einer Kassenrichtlinie zur Vermeidung von Fehlern).  Im Seminar wird auf die kassentypischen Fehler hingewiesen und auch auf die neuen Kassensysteme eingegangen und diese kurz besprochen – auch in Bezug auf die sog. TSE-Pflicht. Ferner werden Hinweise – auch anhand eines Leitfadens - gegeben, wie eine Kassennachschau abläuft bzw. wie sich der Gastronom und auch sein Personal zutreffend verhalten sollen.

Gastro-Betrieb „verleiten“ den Prüfer häufig zu Zuschätzungen. Im Seminar wird besprochen, welche Grundlagen gegeben sein müssen, dass eine Schätzung erfolgen kann (formelle und materielle Mängel), in welche Form die Schätzung zu erfolgen hat – Höhe der Schätzung. Ferner werden die verschiedenen Schätzungsmethoden u.a. Aufschlags- und Ausbeutekalkulation, 30/70-Methode, Schätzung anhand der Richtsatzsammlung u.ä. dargestellt und Abwehrargumente besprochen.

Zurück

Sie haben noch Fragen?

Schauen Sie gerne bei unseren FAQ vorbei. Im besten Fall wird Ihre Frage direkt beantwortet.

Zu den FAQ

Seitenanfang